Berlin/Schönefeld - Das kam bislang so gut wie nie vor: Eine Organisation, die sich für die Interessen der Fahrgäste einsetzt, fordert eine Verringerung des Zugangebots. Der Fahrgastverband Pro Bahn setzt sich dafür ein, den Flughafenexpress zwischen Berlin und dem BER vorerst einzustellen. Derzeit sei er „überflüssig“, teilte Peter Cornelius, Vorsitzender des Landesverbands Berlin-Brandenburg, am Freitag mit.

„Wir fordern, das Angebot sofort bis auf weiteres auszusetzen und erst dann wieder zu starten, wenn die Fluggastzahlen mindestens 50 Prozent der normalen Prognose erreicht haben“, sagte er. Derzeit liege das Passagieraufkommen in Berlin deutlich darunter. Im Oktober 2020 wurden die Berliner Flughäfen von 581.322 Passagieren genutzt, bestätigte die Flughafengesellschaft FBB. Die Zahl liegt um fast 82 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.