Berlin - Erst im August offenbarte die Senatsbildungsverwaltung vollkommene Ahnungslosigkeit darüber, wie viele Schulplätze Berlin für die nahe Zukunft braucht. Jetzt offenbart sie, dass sie auch nicht weiß, wie viele Plätze in Berliner Kindertagesstätten zurzeit vergeben sind - oder wie viele eben fehlen. Eltern-Vertreter sprechen von einem „Hohn“, die Opposition vom Versagen in einer Grundaufgabe.

Von angeblich 10.800 freien Kita-Plätzen in Berlin sprach Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) noch am Mittwoch bei der Vorstellung der in ihrer Verwaltung entwickelten Webseite „Kita-Navigator“ und freute sich: Das seien 1400 freie Plätze mehr als im November 2018. Schon wunderte man sich: Was regen sich die Eltern in Berlin denn dann eigentlich so auf? Warum hetzen sie von Kita zu Kita, verteilen Kuchen oder bieten Tausende Euro bei Ebay Kleinanzeigen für Hinweis auf einen Kita-Platz?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.