Berlin - Einen neuen Personalausweis beantragen? Eine Baugenehmigung bekommen? Eine Ampelanlage errichten? Einen Plan für den Umgang mit Corona in Schulen vorlegen? Wahlen organisieren und durchführen? In Berlin dauert alles viel zu lange, und häufig geht es schief. Die Stadt wird ob ihrer Verwaltungsmängel bundesweit verhöhnt. Die Berliner Zeitung fragte den scheidenden FDP-Abgeordneten Henner Schmidt, der Vorsitzender des Verwaltungsreform-Ausschusses des Abgeordnetenhauses war, wie er die Lage sieht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.