Berlin - In Berlin sind derzeit 38 Schulleiter-Posten sowie 103 Vize-Schulleiter-Posten nicht besetzt. Skandalös: Teilweise sind diese Stellen seit mehreren Jahren unbesetzt. Das geht aus der Antwort der Bildungsverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage des SPD-Abgeordneten Joschka Langenbrinck. So ist zum Beispiel die Schulleiter-Stelle an der Pusteblume-Grundschule in Marzahn-Hellersdorf seit August 2013 nicht besetzt, auch an der Gesundbrunnen-Schule in Mitte und an der Heinrich-Zille-Grundschule in Kreuzberg sind Konrektoren-Stellen seit August 2013 offen.

Besonders Problemschulen betroffen

Die Schule am Sandhaus in Pankow hat ebenfalls seit Ende 2013 keinen Konrektor mehr. Besonders problematisch: Häufig sind gerade Problemschulen mit schwieriger Schülerschaft betroffen. Dort wo eine gute Schulleitung also besonders nötig wäre, um die Bildungseinrichtung voranzubringen. Offenbar schrecken viele Pädagogen davor zurück, sich für die Leitung einer Brennpunkt-Schule zu bewerben.

Am häufigsten sind Konrektoren-Posten an Grundschulen vakant. Konrektoren erhalten nur wenig mehr Gehalt als reguläre Lehrer, deshalb gibt es mitunter kaum Bewerbungen. „Eine Anhebung der Besoldung der Konrektoren würde circa 2,24 Millionen Euro pro Jahr kosten“, teilte Bildungsstaatssekretär Mark Rackles (SPD) mit. Langenbrinck kritisiert auch das langsame Besetzungsverfahren. So würden Stellen oft erst ausgeschrieben, wenn sie unbesetzt seien. Hier finden Sie die komplette Liste der vakanten Schulleiter-Posten.