Auf einer weißen Plastiktischdecke stehen Wörter, die mit Kakaobohnen, Kräutern und anderen essbaren Materialien geschrieben wurden: „Chai Latte“, „Kinderarbeit“, „Nationalismus“. „Worte, die wir satt haben“, nennt die Künstlerinnengruppe vom Frauenmuseum Berlin ihr Werk. Beim Kunstfestival „48 Stunden Neukölln“ ist am Wochenende in der zentralen Ausstellung im Vollgutlager in der früheren Kindl Brauerei zu sehen. Insgesamt präsentieren von Freitag bis Sonntag mehr als 1200 Künstler an über 150 Orten Werke, die sich mit dem Motto „Satt“ beschäftigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.