Berlin - Nach einer Demonstration von etwa 60 Rechtsextremen vor einem geplanten Asylbewerberheim im Berliner Stadtteil Hellersdorf hat die Polizei mehrere Teilnehmer festgenommen. Gegen zwei von ihnen hätten bereits Haftbefehle vorgelegen, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Die anderen kamen am Freitagabend zunächst wieder frei, es wird aber gegen sie ermittelt. Während der Veranstaltung hatten einige Teilnehmer den Angaben zufolge den Hitlergruß gezeigt und rechte Parolen gerufen.

Gegen die geplante Notunterkunft für Flüchtlinge regt sich beträchtlicher Widerstand unter den Anwohnern. Auch die rechtsextreme NPD hatte Mitte Juli bei einer Informationsveranstaltung Stimmung gemacht. Das Land kann die vielen Flüchtlinge in Berlin nicht mehr ordnungsgemäß unterbringen. Alle bestehenden 30 Unterkünfte seien restlos überfüllt, hatte das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Ende Juli mitgeteilt. (dpa/bb)