Zwei Jahre lang mussten die Berliner auf die Fête de la Musique verzichten. Es gab coronabedingt ein Online-Alternativangebot, das Fest gehört aber einfach auf die Straße. In Parks, Clubs und Cafés wird die Fête heute, am längsten Tag des Jahres nachgeholt. Traditionell sind die Veranstaltungen umsonst und überwiegend draußen. Die Sonne ruft!

Bis 22 Uhr musizieren an über 140 Orten in Berlin verschiedenste Künstler von Latin über Blasmusik bis hin zu Singer-Songwriter. Viele Besucher ziehen mit Späti-Bier durch die Straßen, bei so viel Angebot ist es schwer, sich auf einen Auftritt festzulegen. Zu bekannten Orten wie Kesselhaus, Sage Beach, Quasimodo, Badehaus, Yaam, Gretchen, Golgatha, Centre Français und dem Dussmann Kulturkaufhaus kommen neue wie das Museum Europäischer Kulturen oder der Senatssaal der Humboldt-Universität.

Berliner Zeitung/Markus Wächter
Musik für alle, den ganzen Tag: Fête de la Musique

Das diesjährige Motto lautet #Zusammen. Partnerbezirk ist Neukölln, wo besonders viele Veranstaltungen stattfinden: in der Musikschule Paul Hindemith, in der Neuköllner Oper, im Global Music Academy, dem Deutschen Chorzentrum oder der Werkstatt der Kulturen.

Am Neptunbrunnen beim Roten Rathaus geht es um 14 Uhr mit Konzerten los. Wegen Corona ist auch noch in diesem Jahr der Karneval der Kulturen ausgefallen, deshalb treten im Gleisdreieckpark von 16 bis 21 Uhr Gruppen des Karnevals auf. Auch der Mauerpark ist einen Besuch wert.

Ab 22 Uhr geht es in Clubs und Hallen gegen Eintritt weiter. Zum kalendarischen Sommeranfang findet die Fête de la Musique in über 540 Städten weltweit statt. Allein in Berlin sind 329 Veranstaltungen im Programm gelistet. Das sind unsere Highlights:

Berliner Zeitung/Markus Wächter
Fête de la Musique: DJ Basti legt am Dienstag in der Choriner Straße in Prenzlauer Berg auf.

Prinzessinnengärten: (GutsGarten Hellersdorf) Die Gärtner laden ab 14.30 Uhr zum Sommerfest bei Getränken und Musik zur Fête de la Musique. Der Indie-Rocker Björn Estor Wagner spielt Gitarrenmusik, danach geht es mit Tango und Jazz weiter bis 20 Uhr (Alt-Hellersdorf 17, Hellersdorf)

Tempelhofer Feld: Unter weitem, freiem Himmel kommen auf dem ehemaligen Flughafengelände vor allem Percussion-Bands zu Gehör. Schließlich ist das Instrument des Jahres die Trommel. Es spielen: Fllood, Komakasino, Krypto Kosmetik und das Blackbird Café Orchestra. Man sollte sich auf Elektro, Indie-Pop, Funk, HipHop, Reggae und Weltmusik einstellen.

Bundesplatz: Ab 15:30 Uhr gibt es ein Musikprogramm direkt auf dem grünen Teil des Platzes, dazu Kaffee, Kuchen und Getränke, eine Tombola und Angebote für Kinder. Bis 22 Uhr.

Gretchen: Ab 16 Uhr gibt es eine Mischung aus HipHop, Jazz, Funk, World–Beats, Brass und Electronica auf dem Hof. Frinda di Lanco, Hendrik Stein, Brass Riot, The Brides. Ab 22 Uhr geht es weiter mit DJs auf zwei Dancefloors (Obentrautstraße 19–21, Kreuzberg)

Badehaus: Die Fête de la Musique im Badehaus öffnet sich mit freiem Eintritt für die Berliner. Ab 16 Uhr spielen die DJs Katerina+Njeri, danach spielt Keboo und um 19:30 Uhr The Swag (Revaler Straße 99, Friedrichshain)

Brandenburger Tor: Bei einem großen Fest der Vielfalt werden am längsten Tag des Jahres vielfältige Klänge vom Festivalstandort am Neptunbrunnen und am Brandenburger Tor erklingen. Am Brandenburger Tor werden Irma, Jazzanova, Alyona Alyona, Jerry Heil und Ganna Gryniva spielen. Um 19 Uhr findet zudem das große Arte-Karaoke statt. Am Neptunbrunnen treten Alien Grace, Luis Lyrisch, Alexandra Alden, The New Victorians, Yetundey, Link Up Euro Connection und Leopold auf.

Dussmann: Auf der Fête-Bühne in der Mittelstraße, direkt vor dem Kulturkaufhaus, präsentiert die Musikschule Fanny Hensel ihr musikalisches Spektrum: Weltmusik, Streichquartett, Jazz und Pop. Ab 19:30 Uhr spielen ANIQO und ab 21 Uhr tritt Tom Schilling mit der Band Die Andere Seite auf.

Gleisdreieck: Der große Umzug des Karnevals der Kulturen fand in diesem Jahr coronabedingt nicht statt. Allerdings gestalten verschiedene Gruppen des Karnevals heute den Tag in ganz Berlin. Der Name klingt glitzern: Karneval der Kulturen-Funken. Von 16 Uhr bis 21 Uhr treten sie im Park am Gleisdreieck auf.

Heimathafen Neukölln: Auf der Bühne treten Chöre auf: der Ernst-Busch-Chor, das Berolina Chorensemble Köpenick, der Vokalhelden Berlin Jugendchor, der Chor ohne Namen, der Deutsch-Französische Chor Berlin, zimmmt, der Belcanto Chor Berlin, JazzVocals und H(e)artchor Berlin. (Karl-Marx-Straße 141, Neukölln)