Berlin - Bei zwei Bränden in Kreuzberg ist am Donnerstagabend zum Teil erheblicher Sachschaden entstanden. Menschen wurden nach Angaben der Polizei nicht verletzt.

Ein Großaufgebot der Berliner Feuerwehr wurde um 19.40 Uhr zu einem Parkhaus in der Ritterstraße gerufen. Dort standen unter anderem abgestellte Autos in Flammen, dabei soll es auch zu Explosionen gekommen sein. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung, ob fahrlässig oder vorsätzlich wurde bis zum späten Abend nicht bekannt.

Um 20.51 Uhr ging ein Notruf von der Schlesischen Straße im Bezirk ein. Auf der Cuvry-Brache wütete ein Feuer. Dabei gingen nach Polizeiangaben drei auf dem Gelände aufgestellte Hütten in Flammen auf. Gegen 22 Uhr war das Feuer gelöscht. Als Ursache wird Brandstiftung vermutet. Hintergrund soll ein Streit unter Bewohnern gewesen sein.