Fidget Spinner sind DER Spielzeug-Hype der Stunde. Weltweit sind Kinder und Teenager verrückt nach dem kleinen Handkreisel, der sich rasend schnell dreht. Dass davon eine Gefahr ausgehen könnte, ist schwer zu glauben. Auch Kelly Rose Joniec aus dem US-Bundesstaat Texas ist so etwas nie in den Sinn gekommen – bis zu jenem verhängnisvollen Tag, an dem ihre Tochter Britton bei einer Autofahrt mit dem Fidget Spinner spielte und auf einmal zu röcheln begann.

Not-OP rettete 10-Jährige vor dem Erstickungstod

Die 10-Jährige hatte aus Versehen das mittlere Metallteil des Spielzeugs verschluckt, weil sie es im Mund reinigen wollte. „Ich sah, wie ihr Gesicht rot anlief und ihr Spucke aus dem Mund kam – sie hat Laute von sich gegeben und sah panisch aus, also habe ich sofort angehalten”, beschreibt die Mutter den Vorfall in einem Facebook-Post.

Mutter Kelly Rose versuchte, ihre Tochter mit dem Heimlich-Griff zu retten, wie CNN berichtete. Ohne Erfolg. Der Fremdkörper war bereits tief in die Luftröhre gerutscht und konnte nur durch eine Not-OP entfernt werden. „Glücklicherweise ist alles gut ausgegangen, aber wir hatten eine Zeit lang richtig Angst“, erzählte die erleichterte Mutter.

Kelly Rose Joniec will vor den Fidget Spinners warnen

Mit ihrer Geschichte will Kelly Rose Joniec andere Eltern warnen. Kinder jeden Alters würden an die Fidget Spinner kommen, aber nicht immer sei ein altersgerechter Warnhinweis dabei. „Das Gewinde kann leicht abgenommen werden, deshalb sollten Eltern mit jüngeren Kindern im Hinterkopf behalten, dass hier Erstickungsgefahr besteht.“ (iwo)