Berlin - Schon auf den ersten Blick stimmte bei dieser Premiere am Mittwochabend im Kino Cinestar im Sony-Center etwas nicht. Der rote Teppich war zu breit und zu lang, es hingen zu viele Scheinwerfer herum und die riesige Plakatwand passte nicht recht zu einem kleinen Filmexperiment.

Diese offensichtliche Unstimmigkeit war schnell erklärt: Christian Ulmen durfte am Mittwochabend für die Premiere seines Films „Jonas“ die teuren Premierenaufbauten mitbenutzen, die bereits für die Deutschlandpremiere von „Verblendung“ mit Daniel Craig am Donnerstagabend aufgefahren worden waren. Darauf angesprochen, scherzte er über Craig: „Er hat ein Auge für den passenden Teppich. Rot war die richtige Entscheidung.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.