Die Zeiten, in denen Berlin das Geld fast schon mit vollen Händen ausgeben konnte, sind vorbei. 2021 muss die Hauptstadt nach zehn Jahren voller Kassen wieder ein Minus im Haushalt ausweisen. Nach den bisherigen Prognosen werden die Ausgaben die Einnahmen deutlich übersteigen, am Ende werden 596 Millionen Euro fehlen. Das ergibt der am Dienstag vom Senat vorgestellte Finanzplan. Und auch für die Jahre 2022 und 2023 sieht es nicht besser aus.

Berlins Lage wird durch die ab 2020 in Kraft tretende Schuldenbremse verschärft

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.