Spurensicherung am 3. November 2008 am Spree-Seitenarm 
Spurensicherung am 3. November 2008 am Spree-Seitenarm 
Foto: Thomas Schröder

Berlin - Im Fall des sogenannten Fischerinsel-Mordes prüft die Justiz nun, ob eine Wiederaufnahme des Verfahrens notwendig ist. Bei diesem Fall war am Abend des 3. November 2008 der Immobilienmakler Friedhelm Sodenkamp auf einem Uferweg an der Fischerinsel erschossen worden. Den Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens sei beim Landgericht eingegangen und werde von der zuständigen Kammer geprüft, bestätigte eine Gerichtssprecherin. Gestellt hat den Antrag der 42-jährige frühere Bauunternehmer Benjamin Lutzen (Name von der Redaktion geändert), der 2009 wegen Anstiftung zu diesem Mord zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.