Berlin - Er wird seit Langem angekündigt. Nun steht fest, wann der Flixtrain Berlin – Köln den Betrieb aufnimmt. Aus dem Flixbus-Buchungssystem ergibt sich, dass der private Fernverkehrszug am 23. Mai erstmals von Berlin ins Rheinland startet.

Und auch der Fahrplan steht fest: Danach fährt der neue Flixtrain täglich außer mittwochs um 8.11 Uhr am Südkreuz ab. Weitere Halte in Berlin sind der Hauptbahnhof (Abfahrt 8.20 Uhr) und Spandau (8.32 Uhr). Nach Stopps in Wolfsburg (Ankunft 9.33 Uhr), Hannover (10.22 Uhr), Bielefeld (11.38 Uhr), Dortmund (12.31 Uhr), Essen (13.03 Uhr), Duisburg (13.16 Uhr) und Düsseldorf (13.31 Uhr) erreicht der Zug den Kölner Hauptbahnhof um 13.57 Uhr. 

Tickets gibt es ab 9,99 Euro

Von dort aus geht es täglich außer dienstags um 16.01 Uhr zurück – mit fast allen Halten wie auf der Hinfahrt, lediglich für Bielefeld zeigt das Flixbus-Buchungssystem keinen Stopp an. Die Endstation Berlin Südkreuz wird laut Fahrplan 21.53 Uhr erreicht. Tickets können ab sofort gebucht werden. Eine einfache Fahrt ist ab 9,99 Euro zu haben.

Die Linie FLX 30 ist die dritte Flixtrain-Verbindung. Noch 2019 soll zwischen Berlin und Köln ein zweites Zugpaar angeboten werden. Es soll am 27. Juni starten. Abfahrt in Berlin Südkreuz ist um 16.11 Uhr, Ankunft am Kölner Hauptbahnhof um 21.46 Uhr. Zurück geht es von Köln ab 28. Juni um 6.45 Uhr mit Ankunft in Berlin Südkreuz um 12.20 Uhr.

Von Berlin gibt es bereits eine täglich befahrene Route über Frankfurt am Main und Heidelberg nach Stuttgart. Sie wurde ursprünglich von dem Berliner Unternehmen Locomore betrieben, das aber 2017 Insolvenz anmelden musste. Seit August 2017 ist das tschechische Unternehmen Leo Express mit seinem deutschen Tochterunternehmen Betreiber des Zuges, der außer am Hauptbahnhof unter anderem auch am Ostkreuz und am Bahnhof Zoo hält. 

Zwischen Hamburg, Essen und Köln sind ebenfalls private Fernverkehrszüge unter der Marke Flixtrain unterwegs. Diese private Fernzuglinie wurde 2012 als Hamburg-Köln-Express von anderen Unternehmen ins Leben gerufen. Seit dem Frühjahr 2018 firmieren die Züge als Flixtrain. Das Nürnberger Unternehmen BahnTouristikExpress (BTE) ist als Eisenbahnverkehrsunternehmen für den Zugbetrieb auf der Linie FLX20 verantwortlich. Dem Vernehmen nach wird BTE auch den Flixtrain Berlin – Köln betreiben.

Flixtrain braucht länger als der ICE

In den Flixtrain-Zügen reisen Fahrgäste meist preiswerter als mit der Deutschen Bahn (DB). Dafür müssen sie zum Beispiel auf Klimaanlagen verzichten und mit älterem Wagenmaterial vorlieb nehmen. WLAN und Steckdosen gibt es allerdings auch in vielen Flixtrain-Wagen.

Der neue Flixtrain braucht von Berlin nach Köln rund anderthalb Stunden länger als der Intercity Express (ICE) der Deutschen Bahn. Allerdings ist die einfache Fahrt Berlin-Köln im ICE in der Regel nicht unter 50 Euro zu haben.