Potsdam - Im Schreibtisch der Familie Schindler in Montevideo liegt ein gelber Bleistift. Man findet ihn in einer Schublade, in der auch andere Stifte, Kugelschreiber und Füller liegen. Er ist angespitzt, jederzeit kann man ihn greifen für eine schnelle Notiz oder ein kleine Skizze. Das hat aber offenbar kaum jemals ein Familienmitglied getan.

Denn der Bleistift ist mehr als 80 Jahre alt, und hätte man ihn in der Vergangenheit fürs Schreiben oder Zeichnen benutzt, dann wäre heute wohl nur noch ein Stummel davon übrig. Aber so ist es nicht – der Bleistift sieht aus wie neu.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.