Die Regierung in Rom verspricht dieser Tage nicht weniger als eine Wende in der Flüchtlingspolitik. Und greift zu drastischen Maßnahmen. Fast 100.000 Menschen, so viele wie nie zuvor, haben in diesem Jahr bereits die gefährliche Überfahrt über das Mittelmeer angetreten. Italien, das steht außer Frage, trägt die Hauptlast der Ankommenden, seitdem die sogenannte Balkanroute abgeriegelt wurde. Die Fluchtbewegung wurde nicht einfach gestoppt, sondern es hat sich lediglich die Fluchtroute verlagert, weiter nach Westen. Sie ist damit wieder sehr viel gefährlicher geworden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.