Der Betreiber der Flüchtlingsunterkunft in den Hangars des ehemaligen Flughafens Tempelhof bereiten sich auf eine Schließung der Unterkunft vor. Wann genau dies geschehen soll, dazu wollten weder der Betreiber noch die zuständige Senatssozialverwaltung Angaben machen. „Es ist lange bekannt, dass die Hangars im Sommer geräumt werden sollen“, sagt Regina Kneiding, Sprecherin von Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke). Einen Termin für einen Auszug gebe es aber noch nicht.

Unabhängig von einem exakten Auszugstermin dünnt der Betreiber der Unterkunft, die Firma Tamaja, bereits sein Betreuungspersonal aus. Man habe zuletzt 20 Mitarbeitern gekündigt, bestätigt Geschäftsführer Michael Elias. Das habe aber nichts mit einer Schließung zu tun, „sondern ist der aktuellen personellen Situation geschuldet“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.