Der ehemalige Flughafen Tegel wird der zentrale Zufluchtsort für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine in Berlin. Stand dort in der Nacht zu Sonntag erstmals eine Notunterkunft mit 500 Betten zur Verfügung, sollen nach Wunsch des Senats in den früheren Gate- und Lounge-Bereichen in den kommenden Tagen Schlafmöglichkeiten und sanitäre Einrichtungen für bis zu 3000 Menschen geschaffen werden. Weitere Betten im unteren vierstelligen Bereich sollen in Zelten auf dem Vorfeld entstehen. Und das ist erst der Anfang des Ausbaus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.