Der neue Koordinierungsstab des Berliner Senats für die Flüchtlingspolitik hat erste Arbeitsaufträge verteilt. Dabei ging es vor allem um die Beschaffung neuer Unterbringungsplätze sowie eine Entlastung des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LaGeSo), wo täglich zwischen 1000 bis 2000 Asylbewerber vorsprechen, sagte die Sprecherin der Sozialverwaltung, Regina Kneiding am Mittwoch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.