Berlin - Es ist der Tag nach der geplatzten Räumung. Im Flüchtlingscamp auf dem Oranienplatz im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg reagieren die Flüchtlinge und ihre Unterstützer mit kämpferischen Forderungen auf das Geschehen. Freiwillig wollen sie das Camp nicht verlassen. „We will stay!“ steht in großen roten Buchstaben auf einem Transparent. Wir werden bleiben. „Wo sollen wir hin, wenn die Zelte verschwunden sind?“, fragt Bashir Zakhriyau, einer der Campbewohner. Die Umstehenden klatschen. „Wir brauchen den Platz, so wie er jetzt ist.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.