Berlin - Auch das wohl letzte Gesprächsangebot des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg an die Besetzer der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule ist ausgeschlagen worden. Damit rückt eine Räumung des Gebäudes an der Ohlauer Straße in Kreuzberg näher. Am Montag habe keiner der Flüchtlinge, die das Gebäude seit Monaten besetzt halten, angebotene Gutscheine für einen Hostelaufenthalt abgeholt, teilte Bürgermeisterin Monika Herrmann mit. Stattdessen stiegen die dort ausharrenden Flüchtlinge auf das Dach der Schule und richteten sich Schlafplätze auf dem Dachboden ein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.