Die Flüchtlinge vom Kreuzberger Oranienplatz beachten nach Ansicht von Innensenator Frank Henkel (CDU) nicht ausreichend die rechtsstaatlichen Regeln ihrer Vereinbarung mit dem Senat. Denn die Mehrzahl von ihnen erscheine nicht zum genannten Termin in der Ausländerbehörde, um zu ihrem Einzelfall gehört zu werden, sagte Henkel der Nachrichtenagentur dpa. Die Anhörungen laufen seit dem 11. Juni, nachdem die Flüchtlinge - wie vom Senat verlangt - den Oranienplatz friedlich und freiwillig geräumt hatten. Der Senat hatte ihnen eine umfassende Prüfung ihrer Fälle zugesagt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.