Von Mobbing, unterlassener Hilfeleistung und Einschüchterung von Flüchtlingen war die Rede: Der Verein „Hellersdorf hilft“ hatte am Wochenende erklärt, dass die Zustände in der Gemeinschaftsunterkunft in der Maxie-Wander-Straße unhaltbar seien. Er fordert daher, dass der Vertrag mit der Betreiberfirma Pewobe gekündigt wird. Fragt man Bewohner, so reden viele nicht gerne über dieses Thema. Oftmals fragen sie zurück: „Was soll ich sagen?“, winken ab und gehen weiter.

Mehr Kontrollen

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.