Der Flughafen BER ist noch nicht fertig, doch der Vorläufer des neuen Airport-Express’ nimmt trotzdem schon den Betrieb auf. Der Fahrplanwechsel am Sonntag beschert der Region eine dritte Bahnverbindung zwischen Berlin und Schönefeld. Die Züge der neuen Regionalbahnlinie RB 19 fahren alle 60 Minuten von Gesundbrunnen mit Halt im Hauptbahnhof, am Potsdamer Platz und am Südkreuz zum heutigen Flughafenbahnhof. Von dort geht es nach Königs Wusterhausen und Senftenberg. Doch die Streckenführung ist problematisch. Die Regionalbahnen sind von Gesundbrunnen 41 oder 43 Minuten nach Schönefeld unterwegs, vom Hauptbahnhof 32 und vom Südkreuz 24 Minuten. Es ginge schneller, wenn es die direkte Strecke über Lichtenrade wieder gäbe. Doch der Neubau der stillgelegten Dresdner Bahn wird sich bis weit nach der BER-Eröffnung verzögern, weil die Genehmigungsverfahren kompliziert sind und Anlieger klagen wollen – zuletzt war von 2022 die Rede.

Etwas schneller nach Rostock

Bis dahin muss der neue Flughafen-Express einen Umweg über die Anhalter Bahn fahren, die durch Lichterfelde Ost verläuft. Dort ist aber jetzt schon viel los. Darum müssen die Regionalbahnen nach Berlin in Schönefeld acht Minuten warten, bis es eine Lücke gibt, in die sie sich einfädeln können. Das schmälert den Nutzen für die Fahrgäste, die vorher einsteigen. Sie sind auf der neuen Linie 58 Minuten von Königs Wusterhausen zum Berliner Hauptbahnhof unterwegs – fast doppelt so lang wie mit dem Regionalexpress.

Die Zugdichte auf der Anhalter Bahn wird sich noch erhöhen, wenn Ende 2015 zwischen Erfurt, Halle und Leipzig der erste Abschnitt der Schnellfahrstrecke Richtung Bayern in Betrieb geht und mehr ICE-Züge fahren. „Dann könnte es für den Flughafen-Express eng werden, weil Trassen fehlen“, hieß es beim Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg.

Auch auf anderen Regionalverkehrsstrecken gibt es zum Fahrplanwechsel Neuerungen. So fährt der Prignitz-Express (RE 6) montags bis freitags wieder über Spandau hinaus nach Gesundbrunnen. Nach Rostock kommt der Regionalexpress RE 5 um fünf Minuten, der ICE 20 Minuten früher an sein Ziel.