Wie groß darf der BER auf der jetzigen rechtlichen Grundlage eigentlich noch werden? Darüber muss nun ein Gericht entscheiden.
Foto: dpa

Berlin - Nicht mehr lange, dann befasst sich wieder einmal ein Gericht mit dem BER. Diesmal geht es um Klagen, die sich gegen Erweiterungen des neuen Hauptstadt-Flughafens richten. Am Vormittag des 20. Januar beginnt die Verhandlung im Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg am Bahnhof Zoo. Vier Tage sind angesetzt – Tage, an denen es spannend werden könnte. Bürger und Politiker, die das Flughafenprojekt kritisch bewerten, treffen auf Behördenvertreter und Planer. Vor Gericht geht es um eine wichtige Frage: Wie groß darf der BER auf der jetzigen rechtlichen Grundlage eigentlich noch werden?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.