Wer sich in Fabrikhallen und Baumärkten wohlfühlt, wird auch die erste Erweiterung des Flughafens BER in Schönefeld gut finden. Im spartanisch eingerichteten Terminal 2, das nun in Betrieb geht, beherrscht hellgrauer Beton das Bild. Keine Verkleidung behindert den Blick auf die Kabeltrassen und Lüftungskanäle an den niedrigen Decken. Dafür bietet der Neubau Vorzüge, die das deutlich ältere Terminal 1 nebenan nicht zu bieten hat. „Viele Dinge sind moderner“, sagte die Flughafenchefin Aletta von Massenbach am Mittwoch. Mit dem ausgebuchten Flug FR177 nach London-Stansted, der um 14 Uhr von der Nordbahn des BER starten soll, beginnt an diesem Donnerstag der Betrieb. Ryanair ist vorerst die einzige Fluggesellschaft, die das Gebäude nutzt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.