Berlin - Optimistisch war der Ausblick nicht, den Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) als neuer Aufsichtsratsvorsitzender des Krisen-Flughafens Berlin Brandenburg den Verkehrspolitikern des Bundestags vermittelte. Bei seinem Auftritt vor dem Bundestags-Verkehrsausschuss nannte Platzeck es am Donnerstagmorgen unmöglich, einen neuen Eröffnungstermin für den Flughafen zu nennen, dessen Start vorige Woche wegen schwerer Baumängel auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Allein die Um- und Neuplanung am Terminal des Airports würden bis Sommer dauern und müssten dann ganz neu von den Behörden genehmigt und unter Umständen auf deren Geheiß erneut verändert werden. Technik-Chef Horst Amann distanzierte sich bei der Befragung aber von seiner jüngsten Spekulation, der Flughafen werde „eher 2015 als 2014“ öffnen. Er hätte besser gar kein Datum nennen sollen, sagte er Teilnehmern zufolge.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.