Berlin - Vielleicht wollte er es den Rechtsanwälten nicht so leicht machen. Vielleicht wollte Rüdiger Rubel, Vorsitzender Richter des Vierten Senats am Bundesverwaltungsgericht, am Dienstag auch einfach nur frühzeitig klarstellen, dass der Planfeststellungsbeschluss für den Flughafen Berlin Brandenburg (BER) nicht aufgehoben wird.

Dass die Uhr nicht zurückgedreht wird, wie es die Kläger wollen. Nachdem die Genehmigung 2004 erteilt worden war, hätten schließlich auch diejenigen Bürger dagegen klagen können, die nur möglicherweise vom Fluglärm betroffen gewesen seien. Rubel sagte auch: „Flugrouten sind von der Materie her flüchtig.“ Sie würden erst kurz vor der Eröffnung des Flughafens von der Deutschen Flugsicherung (DFS) festgelegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.