Einen Erfolg hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) auf jeden Fall erzielt: Die Debatte um die Zukunft des Flughafens Tegel wird so bald nicht enden. Über das heikle Thema, das bislang vor allem auf der politischen Ebene für Streit sorgt und der rot-rot-grünen Koalition zunehmend zusetzt, wird im Herbst auch im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft FBB beraten. Das ist das wichtigste Ergebnis der Gesellschafterversammlung, zu der Dobrindt Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen, Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider (beide SPD) und Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Linke) getroffen hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.