Etwa 300 Menschen haben am Samstag gegen Fluglärm in Berlin-Tegel protestiert. Die Bürgerinitiativen aus Berlin und Brandenburg forderten ein sofortiges Nachtflugverbot von 22.00 bis 6.00 Uhr für den Flughafen im Norden der Hauptstadt, hieß es in einer Mitteilung der Veranstalter. Nach Polizeiangaben verlief der Protest vor und im Terminal A ruhig und ohne Zwischenfälle. Vor allem Bewohner des Gebiets rund um den Flughafen seien dabei gewesen. Mehrere Bündnisse hatten zu der Demonstration unter dem Motto „Empört Euch!“ aufgerufen. Wegen der mehrmals verschobenen Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER müssen mehr Flieger in Tegel landen und starten. (dpa)