Einen Kommentar lehnt man bei der Deutschen Bahn (DB) ab. Doch wer sich in ihrer Umgebung umhört, der erfährt, dass die Planer des Bundesunternehmens über die neueste Diskussion zum BER ungehalten sind. „Offenbar versuchen die Verantwortlichen, sich auf Kosten der DB zu entlasten“, hieß es am Montag in Bahnkreisen. Dabei sei klar: Für das jüngste Problem, das die für 2017 geplante Eröffnung des BER ernsthaft gefährden könnte, sei vor allem die Flughafengesellschaft FBB verantwortlich. „Sie hat dieses Thema verschlafen“, so die Kritik.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.