Ein CDU-Politiker bezeichnete den Flughafen Tegel einst als „Vereinigte Hüttenwerke“.
Foto: imago images/Jürgen Ritter

Berlin - Für die meisten auswärtigen Passagiere ist Tegel ein Horror – für viele Berliner dagegen der Flughafen der Herzen. Damit ist absehbar, dass Tränen fließen werden, wenn der Flugbetrieb endet, was nach jetzigem Stand in knapp zehneinhalb Monaten am 8. November 2020 geschehen soll. Lange Zeit war ungewiss, ob die Flughafengesellschaft FBB solchen Abschiedsgefühlen einen angemessenen Rahmen schafft. Doch nun ist klar: Es wird ein Abschiedsfest geben. Das sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im Interview mit der Berliner Zeitung. Dagegen werde es zur Eröffnung des Flughafens BER, die kurz zuvor am 31. Oktober 2020 stattfindet, keine Party geben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.