Berlin - Gleich zu Beginn der Internationale Tourismus-Börse (ITB) will das Bodenpersonal die beiden Flughäfen Tegel und Schönefeld bestreiken und damit lahm legen. Ein Schock für die ITB-Veranstalter, die viele internationale Gäste erwarten. Einen drastischen Rückgang der Fachbesucher befürchtet die Messe Berlin aber nicht. Vorerst zumindest. „Im Moment sind wir noch hoffnungsvoll“, sagte ITB-Sprecherin Julia Wegener am Freitag.

Auf seiner Website weist der Veranstalter die erwarteten Besucher seit Freitag auf mögliche Beeinträchtigungen der Anreise durch einen Streik hin. Reisenden aus dem In- und Ausland empfiehlt die ITB Berlin dort, „gegebenenfalls auf andere Verkehrsmittel wie Zug, Bus oder Auto umzusteigen“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.