Berlin - Es ist eine große Chance für Berlin. Die Zahl der Taxis, in denen Rollstühle Platz haben, könnte deutlich steigen. Doch weil das Förderprogramm demnächst enden soll, kommen Taxibetreiber, die sich das Geld für die nötigen Umbauten besorgen wollen, möglicherweise zu spät. „Das viel gelobte Inklusionstaxi droht an der Berliner Bürokratie zu scheitern“, warnte Thomas Seerig, behindertenpolitischer Sprecher der FDP im Abgeordnetenhaus. „Leidtragende sind die Rollstuhlfahrer, die der Senat im Regen stehen lässt, anstatt Lösungen zu finden.“ Jetzt versucht die Branche, den Senat doch noch umzustimmen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.