Die rechtspopulistische AfD würde laut einer Umfrage bei der Bundestagswahl derzeit in Brandenburg mehr Stimmen holen als die SPD. Nach einer vorab veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der „Märkischen Allgemeinen“ würde jeder fünfte Brandenburger (20 Prozent) die AfD wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre.

Die SPD würde demnach nur 19 Prozent der Stimmen holen. Spitzenreiter in der Wählergunst wäre die CDU mit 30 Prozent, die Linke käme auf 16 Prozent. Die Grünen kämen auf 6 Prozent, die FDP auf 5 Prozent und die sonstigen Parteien auf 4 Prozent der Stimmen. Nach einem Beschluss des Bundeskabinetts soll die Bundestagswahl am 24. September laufen.

Anders sieht die Stimmung der Bürger in der Landespolitik aus. Wäre am kommenden Sonntag Landtagswahl, könnte die SPD mit 30 Prozent der Stimmen rechnen. Ihr Koalitionspartner, die Linke, würde zwei Prozentpunkte einbüßen und mit 15 Prozent auf Platz vier hinter der CDU (21 Prozent) und der AfD (18 Prozent) landen. Eine eigene Mehrheit im Brandenburger Landtag hätte Rot-Rot damit nicht mehr.

Die Grünen können sich laut Befragung gegenüber der Landtagswahl 2014 (6,2 Prozent) aktuell leicht auf 7 Prozent verbessern. Die FDP, die 2014 mit 1,5 Prozent aus dem Landtag flog, würde den Wiedereinzug wieder verpassen (4 Prozent). (dpa)