Berlin - Die Meinung der Bevölkerung ist eindeutig. Nur elf Prozent der Berlinerinnen und Berliner glauben, dass der Senat ein Konzept hat, wie möglichst vielen ein preiswertes Wohnen in der Stadt ermöglicht werden kann. 81 Prozent antworteten auf eine entsprechende Frage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Berliner Zeitung jedoch mit Nein – und das, obwohl der Senat mit den sechs landeseigenen Wohnungsgesellschaften ein Mietenbündnis geschlossen hat und die SPD seit Monaten betont, wie wichtig ihr das Thema sei.

Besonders groß ist die Skepsis bei den 30- bis 59-Jährigen. Unter den Anhängern der Piratenpartei ist der Anteil derjenigen, die glauben, dass der Senat ein Konzept für preiswertes Wohnen hat, mit 18 Prozent am höchsten. Sogar noch höher als bei den Anhängern der rot-schwarzen Koalition: Lediglich 15 Prozent der SPD- und 13 Prozent der CDU-Anhänger sagen, dass ihre Regierung ein solches Konzept hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.