Sollten die Berliner jemals wieder in die Verlegenheit kommen, über Olympische Spiele in der Hauptstadt entscheiden zu dürfen – dann ist eines klar: Die Abstimmung darüber sollte nicht so aussehen wie jüngst vom Senat geplant. Nur deutsche Staatsangehörige wollte Innensenator Frank Henkel (CDU) über die Olympia-Frage teilnehmen lassen, Zehntausende ohne entsprechenden Pass sollten über das größte internationale Sportfest nicht mitbestimmen dürfen. Die Berliner wollen dies aber anders, wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Berliner Zeitung ergibt. Bei Volksentscheiden, heißt es da überraschend klar, sind 61 Prozent der Hauptstädter dafür, dass jeder teilnehmen darf, der „in der Stadt seinen Lebensmittelpunkt“ hat – ausdrücklich auch Berliner mit ausländischer Staatsbürgerschaft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.