Berlin - Erleichterung bei den Forschern des Helmholtz-Zentrums für Materialforschung in Wannsee: Ihr wichtigstes Werkzeug, der Forschungsreaktor BER II, hat den „Stresstest“, den die Bundesregierung nach dem GAU in Fukushima für alle deutschen Reaktoren angeordnet hatte, bestanden. Der 10-Megawatt-Reaktor, der seit mehreren Monaten wegen Wartungs- und Umbauarbeiten außer Betrieb ist, wird voraussichtlich im Frühjahr wieder hochgefahren werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.