Berlin - Das Mannschaftsspiel ist neu, es soll demnächst Bestandteil des Sportunterrichtes an Berlins Schulen werden. An diesem Tag bringen es Schüler der Pankower Schule an der Strauchwiese ihren Sportlehrern bei. Sie tragen große Klettstreifen auf der Brust und am Gesäß, an denen ein Ball haften bleiben kann. Da die Mitspieler den Ball nicht fangen dürfen, nähern sie sich ihm mit ganz erstaunlichen Körperbewegungen.

Wer den Ball mit dem Gesäß fängt, erhält drei Punkte, für das Stoppen mit der Brust gibt es einen Punkt. Fällt der Ball auf den Boden, darf er allerdings nur mit dem Gesäß aufgenommen werden. Nachdem die Schüler das Spiel vorgestellt haben, üben die Lehrer. Es sieht zunächst ein wenig komisch aus, wie sie den Kollegen den Ball aus dem Gesäßbereich pflücken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.