Berlin - Die alte Siemensbahn im Westen Berlins ist noch nicht wieder in Betrieb - da gibt es schon eine Auseinandersetzung darüber, wie die Trasse über den bisherigen Endpunkt Gartenfeld hinaus weitergeführt werden sollte. Einem Bericht des rbb zufolge geht man im Bezirksamt Spandau davon aus, dass die neue Strecke in einem Tunnel verlaufen soll, der die Havel unterquert. Doch der Senat wies die Darstellung zurück, dass man sich bereits auf eine Lösung verständigt habe.

"Die Berichterstattung über die angebliche Einigung zur Siemensbahn können wir nicht bestätigen. Aus einem einfachen, einleuchtenden Grund: Die Deutsche Bahn ist gerade erst dabei, eine Machbarkeitsstudie zum Thema vorzubereiten, die sie demnächst ausschreiben wird", sagte Jan Thomsen, Sprecher der Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne), auf Anfrage der Berliner Zeitung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.