Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn sprach von einem „wesentlichen Meilenstein“, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck freute sich über einen „ausgesprochen schönen Tag“ und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (beide SPD) lobte den „wichtigen Zwischenschritt“. Demonstrative Euphorie war das Gebot der Stunde, als am Mittwoch das Frachtzentrum des künftigen Flughafens Berlin Brandenburg (BER) eröffnet wurde. Zwar wird dort noch gar keine Fracht abgefertigt, und die Auslastung wird sich zunächst im einstelligen Prozentbereich bewegen. Aber immerhin: Nach dem Lotsen-Tower der Flugsicherung nimmt die zweite Verkehrsanlage auf dem BER-Gelände ihren Betrieb auf. Das wurde groß gefeiert, mit Blasmusik, Bratwurst und Prosecco.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.