Franziska Giffey war vor einigen Wochen zu Gast in der Talkshow von Maybrit Illner. Es ging um die Armutszuwanderung aus Südosteuropa, um Roma-Familien in den Problemkiezen deutscher Großstädte. Und Giffey, die Neuköllner Bildungsstadträtin, konnte glänzen. In einem pinkfarbenen Blazer und mit Golduhr am Handgelenk gab sie die besorgte Lokalpolitikerin, die Probleme offen anspricht, mehr Hilfen fordert und auf Integration durch Bildungsangebote setzt.

Früher hätte hier der Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) gesessen. Jetzt darf Franziska Giffey ran. Das zeigt ihre gewachsene Bedeutung. Es scheint in letzter Zeit immer alles auf Franziska Giffey zuzulaufen in Neukölln.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.