Auf dem U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz in Berlin-Charlottenburg ist in der Nacht zum Mittwoch eine 20-Jährige vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen worden. Sie wurde überrollt und starb. Zeugen sahen, wie der Täter gegen 23.40 Uhr Anlauf nahm und die Frau vor die Bahn stieß. Sie hielten den Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Wie sich herausstellte, ist der 28-Jährige ein in Hamburg geborener iranischer Staatsbürger. Er ist ohne festen Wohnsitz und hielt sich zuletzt überwiegend in Hamburg auf. Nach Berlin war er am Dienstag gereist. Er hatte versucht, in einer Obdachlosenunterkunft zu übernachten. Er wurde mehrmals abgewiesen. Auf dem Weg in eine andere Unterkunft kam es auf dem Bahnhof Ernst-Reuter-Platz zu der Tat. Täter und Opfer kannten sich nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.