Erneut hat es eine Massenschlägerei zwischen zwei größeren Gruppen gegeben. Die Polizei musste am Montagabend zu einem Großeinsatz vor dem Rathaus Neukölln ausrücken.
Auf der Treppe des Rathauses hatten sich zunächst mehrere junge Männer versammelt. Jemand aus der Gruppe soll eine Frau sexuell belästigt haben. Offenbar erzählte sie den Vorfall sofort weiter. 

Gegen 19 Uhr tauchte plötzlich eine aufgebrachte Menge auf dem Vorplatz des Rathauses auf. Zeugen berichteten, dass bis zu 30 Angreifer aus Autos gesprungen seien. „Sie stürmten auf eine Personengruppe zu, die zu diesem Zeitpunkt auf der Rathaustreppe saß“, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. 

Die Angreifer sollen auf die etwa zehn Männer an der Treppe zugelaufen sein. Dabei warfen sie Stühle und Tische eines Straßencafés um. Beide Gruppen gingen schließlich mit Messern und Flaschen aufeinander los. Mehrere Schaulustige versammelten sich am Vorplatz. 

Massenschlägerei im Gräfekiez

Die Massenschlägerei löste sich auf, als ein Großaufgebot der Polizei an der Karl-Marx-Straße eintraf. Drei Männer, 24, 25 und 31 Jahre alt, die zu der Gruppe auf der Treppe gehörten, wurden nach Polizeiangaben leicht verletzt. Ein 25-Jähriger gab an, einen Messerstich in das Gesäß bekommen zu haben. Festnahmen gab es nicht. Die Polizei sucht jetzt nach den Angreifern, der Frau und weiteren Zeugen. 

Erst am Sonntagabend hatte es eine Massenschlägerei mit etwa 50 Personen im Graefekiez in Kreuzberg gegeben. Zahlreiche Mitglieder von zwei polizeibekannten Großfamilien gingen dort mit Fäusten, Pfefferspray, Schlagstöcken und einer Axt aufeinander los. Nur ein Großaufgebot der Polizei konnte die Lage unter Kontrolle bringen.