Wuchtige Ruine: Die CDU will, dass das ICC in Charlottenburg saniert wird und wieder als Messestandort dienen kann.
Foto: imago images/Schöning

Berlin - Die Opposition hat die aktuelle Stunde im Abgeordnetenhaus am Donnerstag zu einer Abrechnung mit der Wirtschaftspolitik des rot-rot-grünen Senats in der Corona-Pandemie genutzt. Im Fokus stand vor allem Wirtschaftssenatorin Ramona Pop. Die Grünen-Politikerin engagiere sich nicht genug für die Stützung und den Wiederaufbau der von der Krise gebeutelten Berliner Wirtschaft. Sie müsse „zum Jagen getragen“ werde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.