Berlin - Die Aktion am Donnerstagabend passiert so schnell wie unerwartet. Es ist die Eröffnungsfeier der Berlinale. Plötzlich stürzen Alexandra, Theresa, Klara und Debbie von der Feministinnengruppe Femen auf den roten Teppich. Mit nackten Oberkörpern, auf die sie mit schwarzer Farbe Botschaften gepinselt haben, protestieren sie laut schreiend gegen Genitalverstümmelung. Schnell greifen Sicherheitsmänner ein. Drei Frauen werden zu einem Polizeiwagen gebracht, wo sie eine Anzeige kassieren. Für Debbie geht es böse aus. Ein Fotograf prügelt auf sie ein, sie muss mit Prellungen ins Krankenhaus, wird aber bald wieder entlassen. Verhaftet wird der Mann zunächst offenbar nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.