Eine Gruppe von Anwohnern, die sich „Neuschwabenberg“ nennt, hat in der Nacht zum Freitag Straßenschilder in Prenzlauer Berg überklebt: Die Kollwitzstraße heißt jetzt Kollwitzsträßle und Kollwitzspätzle, die Wörther Straße nannten sie in Wörther Gässle um.

„Wir sind weder Schwaben noch in Ost-Berlin aufgewachsen, sondern Teil jener grauen Masse der Zugezogenen, die seit 15 Jahren die Gegend bevölkern“, schreibt die Gruppe im Internet und fordert einen friedlichen Umgang mit Neuhinzugezogenen. „Es sind genug Spätzle geworfen worden“, heißt es. Kürzlich hatten Unbekannte einer Initiative „Free Schwabylon“ das Käthe-Kollwitz-Denkmal auf dem Kollwitzplatz mit Spätzle beworfen.