Berlin - Ins Abgeordnetenhaus könnte im Herbst eine siebente Partei einziehen: die Freien Wähler, die Umfragen zufolge bei drei Prozent liegen. Derzeit läuft der Aufbau der Partei in Berlin auf Hochtouren.

Auf der Kandidatenliste stehen Menschen mit unterschiedlichsten Charakteren: Spitzenkandidat ist Marcel Luthe. Der 43-Jährige wurde 2020 aus der FDP-Fraktion des Abgeordnetenhauses ausgeschlossen, weil das Vertrauensverhältnis zerrüttet war. Im Herbst trat Luthe auch aus der Partei aus. Er blieb weiter Abgeordneter und ist der Parlamentarier, der mit Abstand die meisten Anfragen an den Senat richtet. Auf weiteren Listenplätzen der Freien Wähler folgen der Vize-Landeschef Tobias Eder und Ramona Treder, die den Volksentscheid zu Tegel mit organisiert hat. Auf Platz vier tritt der Anti-Mobbing-Coach Carsten Stahl an.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.