Berlin - „#Friede sei mit dir“ - unter diesem Motto haben am Freitagabend rund 80 Menschen in Berlin an einem Friedensmarsch von Muslimen teilgenommen. Sie demonstrierten gegen Islamistischen Terror und für den Frieden. Laut Berliner Polizei waren 1500 Menschen angemeldet. Die Teilnehmer, unter ihnen auch Kinder und ältere Menschen, hielten Plakate und Banner hoch.

Darauf stand in deutscher, arabischer oder englischer Sprache etwa „NOT in my name (auf deutsch: Nicht in meinem Namen)“, „Wir sind EINE Gesellschaft“ oder „Salam heißt Frieden“. Die Demonstranten zogen vom Gendarmenmarkt zum Pariser Platz. Dort gab es auf einer Abschlusskundgebung eine Schweigeminute für die Opfer des Terrors. Laut Polizei verlief die Demonstration bis kurz vor Schluss gegen 19.00 Uhr friedlich.

Eine Demonstrantin zeigte sich enttäuscht über die wenigen Teilnehmer. „Ich finde, gegen den Terror sollten alle auf die Straße gehen. Auch die Muslime haben viele Terroropfer.“ Bereits vergangene Woche hatten sich mehrere Tausend Menschen in Köln zu ein Friedensmarsch von Muslimen versammelt. Erwartet worden waren zehntausend Teilnehmer.