Berlin - Viele Menschen meiden Friedhöfe, weil sie ihnen zu düster sind. Gerade während einer Pandemie erinnern sie an die Vergänglichkeit des Seins und zudem sind sie oft ziemlich grau. Ein Friedhof kann aber auch sehr bunt sein, zumindest der St. Johannis und Heiland-Friedhof in Wedding. In einer Kapelle hat Malerin Miriam Smidt ihr Atelier und feiert darin das Leben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.