Die Touristengruppe steht etwas verdutzt an der Friedrichsbrücke in Mitte. Auf der anderen Seite der Spree sehen sie den Berliner Dom und die vielen Museen, doch hinüber auf die Museumsinsel kommen sie nicht. Auch ein Blick in den Stadtplan hilft ihnen nicht ernsthaft weiter.

Denn die Friedrichsbrücke, die sonst ausschließlich für Fußgänger und Radfahrer geöffnet hat, ist in dieser Woche gesperrt. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung saniert die Brücke, dabei wird sie auch verbreitert. In der Nacht vom heutigen Dienstag zu Mittwoch werden nun drei riesige Stahlträger neben der heutigen Brücke über der Spree montiert. Jeder ist 60 Meter lang, das schwerste Brückenteil allein wiegt 220 Tonnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.